14.08.2019 Euskirchen

Die Zeit ist reif!

Ausfallraps bekämpfen

Die Rapsernte ist vielfach in der letzten Juliwoche durchgeführt worden. Nach den Niederschlägen ist auf diesen Flächen der Ausfallraps meist zügig aufgelaufen. Dies führt zum Schlupf von Zystennematoden und deren Vermehrung.

Die Nematoden schlüpfen ab einer Bodentemperatursumme von 300 °C. Wird der Ausfallraps schon bei einer Temperatursumme von ca. 250°C chemisch oder mechanisch bekämpft, ist der Entwicklungszyklus unterbrochen – die Nematode stirbt ab. So kann mit Raps in der Fruchtfolge der Nematodenbesatz reduziert werden.

Ist diese Bodentemperatursumme erreicht ist (dies ist auf den Juli geernteten Flächen der Fall), sollte umgehend gehandelt werden.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Ermittlung der Temperatursumme mit dem LIZ Ausfallrapsmanager.


zurück