14.06.2019 Appeldorn

Austreibende Rüben in Getreide, Kartoffeln und Mais

Nachwirkungen der Trockenheit 2018

Auf einigen Rübenschlägen des letzten Jahres finden sich jetzt wiederaustreibende Rüben und Rübenköpfe. Dies sind noch Nachwirkungen der Trockenheit 2018. Kleine Rüben wurden von den Rodern nicht erfasst bzw. über die Reinigung wieder aussortiert und sind so in den Nachfolgekulturen v.a. bei Mulchsaat wieder angewachsen.

Kaum Probleme gibt es dort, wo in der Nachfolgekultur im Frühjahr eine blattaktive Unkrautbekämpfung durchgeführt wurde. Eine Herbstbehandlung (im Getreide) oder eine auf Bodenwirkstoffe basierende Unkrautbekämpfung (in Kartoffeln und Mais) im Frühjahr war in der Wirkung auf austreibende Rüben unzureichend.

Erfahrungen aus 2013 und 2014 zeigen, dass die sich aus den austreibenden Rüben entwickelnden Schosser bzw. deren Samen äußerst vital sind und somit ein hohes Schadpotential haben.

Austreibende Rüben sollten deshalb unbedingt beseitigt werden:

·        In Getreide: bis EC 39 mit M-Mittel (MCPA) möglich, danach per Hand

·        In Mais: Nachbehandlung mit blattaktiven Mitteln

·        In Kartoffeln: per Hand.


zurück