07.06.2019 Appeldorn

Reihenschluss in Sichtweite

Was ist noch zu tun?

Etwa 30% der Rüben im Appeldorner  Einzugsgebiet haben die Reihen schon geschlossen, die restlichen Flächen werden zügig nachziehen. Wenn noch nicht geschehen, sollte eine letzte Herbizidmaßnahme schnellst möglich durchgeführt werden.

Bodenherbizide zur Versieglung: 

  • Metamitronmenge: über die gesamte Spritzfolge auf 3.000 – 3500 g/ha auffüllen
  • Gegen Hundspetersilie, Bingelkraut, Nachtschatten, Amarant und Hirse in der Spritzfolge entsprechend auf 0,45 bis 0,9 l/ha Spectrum aufstocken.

Um den Spritzschatten durch den bereits üppigen Blattapparat zu reduzieren, sollte man die Behandlung optimieren und:

  • morgens oder spät abends, bei aufrechter Blattstellung (Vorsicht: Morgenspritzungen gehen zu Lasten der Verträglichkeit!)
  • entgegen bisheriger Fahrtrichtung und
  • mit Doppelflachstrahldüsen spritzen

Bordüngung und Insektizide:

  • zum Reihenschluss sollten etwa 500 g/ha Bor Standard sein, diese können mit weiteren Nährstoffen wie Mangan, Magnesium und Schwefel sinnvoll ergänzt werden.
  • Der Befall mit Blattläusen ist sehr unterschiedlich: Dort wo keine Kolonien der schwarzen Bohnenläuse (Saugschäden) oder Befall mit grüner Pfirsichblattlaus (>10%) festgestellt wurde, kann auf Insektizide verzichtet werden.
  • In anderen Fällen kann eine Zumischung sinnvoll sein. Welche Bor-Produkte mit welchen Insektiziden mischbar sind, finden Sie in der beigefügten Tabelle.

zurück