29.05.2019 Überregional

Bor-Blattdüngung steht bald an

Kombination mit Insektizidapplikation möglich

Weit entwickelte Bestände „wachsen“ in Richtung Reihenschluss. Zeit, eine Bor-Blattdüngung vorzunehmen. Dies ist insbesondere auf Bormangel-gefährdeten Standorten (hohe pH-Werte; leichte Standorte) sinnvoll.

Auf einigen Flächen steht eine weitere Insektizidapplikation an. Arbeitswirtschaftlich macht es Sinn, die Bor- und die Insektizidapplikation zu kombinieren.
Welche Bor-Produkte mit welchen Insektiziden mischbar sind, finden Sie in der beigefügten Tabelle. Bor-Mengen von in Summe > 400 g/ha sind zu empfehlen. 700 g Bor/ha sollten allerdings nicht überschritten werden. Bei der Kombination von Bor-Produkten mit Pyrethroiden (z. B. Karate Zeon) muss die Ausbringung zeitnah erfolgen, da Bor-Produkte in der Regel den pH-Wert der Spritzbrühe erhöhen und Pyrethroide darauf mit verstärktem Abbau reagieren.

Eine Kombination der Bor-Blattdüngung mit der 3. NAK ist für eine gute Bor-Aufnahme in der Regel zu früh. Eine Kombination mit der ersten Fungizid-Applikation ist für eine ausreichende Bor-Wirkung zu spät.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück