29.04.2019 Appeldorn

Blattlausbefall fast flächendeckend

Wie vorgehen?

In der Region Appeldorn kam es seit Ostern zu einem fast flächendeckenden Befall mit Schwarzen Bohnenläusen. Zunächst  waren nur die früh gesäten, größeren Rüben betroffen, im weiteren Verlauf zeigte sich allerdings auch der Befall an noch kleinen Rüben im Keimblattstadium.

Die Grüne Pfirsichblattlaus wurde bisher nur vereinzelt auf Rübenschlägen sowie in den Gelbschalen gesichtet.

Da alle Appeldorner  Monitoringflächen die Schadschwelle überschritten haben, sollten die eigenen Flächen nun unbedingt kontrolliert werden. Bei einem Befall oberhalb der Schadschwelle von 10 % und bereits sichtbaren Saugschäden (Kräuseln und Verdrehen der Blätter) ist eine Behandlung notwendig.

Wird die Schadschwelle nicht erreicht, bzw. sind die Saugschäden zu vernachlässigen, besteht bei der Schwarzen Bohnenlaus noch kein dringender Handlungsbedarf.

Das Mittel der Wahl ist jetzt Pirimor Granulat mit 300g/ha und Wassermengen oberhalb 200l/ha. Für eine Folgebehandlung ist ein Wirkstoffwechsel mit Teppeki oder bei Befall mit der Rübenfliege der Einsatz eines Dimethoats möglich.

Mischungen mit Herbiziden und auch weiteren Insektiziden sind aus Gründen der Verträglichkeit und der Gefahr von Resistenzbildung zu vermeiden.


zurück