29.03.2019 Überregional

Risiko Vorfruchtherbizide

Maisherbizide können besonders kritisch für junge Rüben sein

Zur Zuckerrübenaussaat 2019 sollte nochmal genau auf die im Vorjahr angewendeten Herbizide geachtet werden, um Schäden bis hin zu Totalausfällen in Zuckerrüben zu vermeiden. 

Die Tabelle Herbizid-Nachbauprobleme beinhaltet eine Übersicht aller rübenfremden Herbizide, welche ein Risiko für den Nachbau von Zuckerrüben darstellen.

Vor allem beim Einsatz der folgenden Mais-Herbizide verbietet sich ein Rübenanbau im Folgejahr:

  • Calaris
  • Callisto
  • Peak (auf Sandböden)
  • Zintan Gold Pack
  • Zintan Platin Pack

Auch nach vorzeitigem Rapsumbruch kann es Probleme durch im Herbst eingesetzte Herbizide geben. Dem Schadrisiko durch eine Herbizidbelastung aus dem Vorjahr (die Trockenheit hat den Herbizidabbau zusätzlich behindert) kann teilweise durch eine intensivere Bodenbearbeitung (Pflugfurche; intensive Lockerung) begegnet werden (siehe Tabelle).

Neben direkt auf dem Schlag eingesetzten Herbiziden ist bei der Ausbringung von Mist, Gülle und Jauche von Tieren und Gärsubstrat aus Anlagen, die mit Simplex und Runway behandeltem Grüngut gefüttert wurden, Vorsicht geboten. Hier sind auch nach 12 Monaten noch Schäden an den Zuckerrüben zu befürchten.

Bei Fragen zu einzelnen Produkten beraten wir Sie gerne.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück