14.09.2018 Überregional

Regional unterschiedlich starke Cercospora-Entwicklung

Was ist zu beachten?!

Die aktuellen Witterungsbedingungen mit sommerlichen Temperaturen und morgendlichen Tauphasen bieten optimale Voraussetzungen für die Ausbreitung von Blattkrankheiten. In den einzelnen
Regionen des LIZ-Beratungsgebietes zeigt sich eine unterschiedliche Situation der Cercospora-Befallsentwicklung in den letzten 2 Wochen seit Ende August:

geringe Zunahme (extreme Trockenheit): Könnern
                                                   
geringe-normale Zunahme:
Lage

deutlichere Zunahme: Euskirchen

starke Zunahme: Appeldorn und Jülich

Besonders in diesem Jahr gilt es das oftmals wenige vorhandene Blatt gesund zu erhalten, um den höchstmöglichen Zuckerertrag zu sichern. Daher sind die Rüben, die für den mittleren und späten Rodetermin vorgesehen sind, unter Berücksichtigung der Wartezeiten und unter Benutzung von LIZ-Fungizid, zu behandeln. Sollte eine Fungizidmaßnahme notwendig sein, so ist diese auch aus Resistenzvermeidungsgründen zeitnah und mit voller Aufwandmenge durchzuführen.

Einzelheiten zur Befallsentwicklung und standortbezogene Informationen finden Sie im LIZ Blattkrankheiten-Monitoring, das am 12.September abgeschlossen wurde.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück