21.06.2018 Appeldorn

Erste Flächen beregnungswürdig

Schäden vermeiden, Erträge sichern
Schlafende Rüben

Auf den DLG-Feldtagen in Bernburg wurde auf dem Pfeifer & Langen-Stand eindrucksvoll verdeutlicht, dass die Rübe eine der wassereffizientesten Kulturen ist. Für die Produktion von einem Kilogramm Trockenmasse benötigt sie etwa 200 l Wasser.

Doch auch die effizienteste Kultur kommt irgendwann an ihre Grenzen. Und so sind die Bodenvorräte (nutzbare Feldkapazität) auf ersten Flächen bereits aufgebraucht. Erkennbares Zeichen dafür ist, wenn die Blätter sich nachts nicht mehr aufrichten und bereits in den Morgenstunden schlafen. Ist es erst einmal so weit gekommen, muss auch mit Ertragseinbußen gerechnet werden.

Da in absehbarer Zeit nicht mit nennenswerten Niederschlägen zu rechnen ist, sollten die Beregnungsmöglichkeiten auf den entsprechenden Flächen (wenn nicht schon geschehen) jetzt zur Ertragssicherung genutzt werden. In einer Gabe sollten dann aber nicht mehr als 30-40 mm fallen.

Weitere Informationen zur Beregnung von Zuckerrüben finden Sie hier.

 

 


zurück