04.08.2016 Überregional

Behandeln oder noch warten?

Ausfallraps bietet hervorragende Vermehrungsmöglichkeiten

Aufgrund der ausreichenden Bodenfeuchtigkeit läuft nach der Rapsernte jetzt zügig der Ausfallraps auf. An ihm können sich Heterodera-Nematoden hervorragend vermehren, was unbedingt verhindert werden muss.   

Die Vermehrung ist von der Bodentemperatur stark abhängig und ab 300 °C (gemessen oberhalb von 8 °C) entwickelt sich eine neue lebensfähige Zystengeneration. Da für den Ausfallraps, der vor dem 19. Juli aufgelaufen ist bereits 250 °C überschritten sind (siehe rechtes Foto), sollte ohne lange Verzögerung auf diesen Flächen eine Bekämpfung mechanisch oder chemisch durchgeführt werden.

Andere Auflauftermine lassen sich mit dem Programm LIZ-Ausfallraps-Manager leicht berechnen. Durch Angabe Ihrer Region/Standort und des Auflaufbeginns werden die jeweilige Temperatursumme (mittels aktuell hinterlegten Bodentemperaturen der jeweiligen Region) und der daraus abzuleitende optimale Umbruchtermin ermittelt.

zum LIZ-Ausfallraps-Manager


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück