08.07.2015 Euskirchen

Was tun bei Hagelschaden?

Zunächst: Ruhe bewahren!

Rübenflächen, die bei den regionalen Unwettern stärker durch Hagel geschädigt wurden, benötigen derzeite keine Fungizidmaßnahme, da

  • bisher keine Blattkrankheiten aufgetreten sind

  • bei starken Blattschäden nur eine sehr begrenzte Wirkstoffaufnahme stattfindet

  • vorbeugende Maßnahmen wenig sinnvoll sind!

Wichtig ist, betroffene Parzellen bei Blattneuaustrieb und gleichzeitigem Infektionsbeginn direkt zu behandeln, um die geringe Assimilationsfläche bestmöglich zu schützen.

Gleichzeitg empfiehlt sich dann, eine weitere Bordüngung durchzuführen, um Mangelerscheinungen und Herz- und Trockenfäule vorzubeugen.


zurück