25.07.2014 Überregional

Rübenfläche 2015 richtig planen

Rüben-Vortragsangebot berücksichtigen

Spätestens mit der Ernte der Vorfrüchte steht die Anbauplanung für das kommende Jahr an. Für eine knappe Planung spricht:

  • Mengen und Preise an den Zuckermärkten lassen zur Zeit keine hohen Überrübenpreise erwarten
  • Rübenerträge sind inzwischen auf höherem Niveau (beim 5 jährigen Mittel auch 2014 berücksichtigen)

Gegen eine zu knappe Planung spricht hingegen:

  • das Risiko eines DB-Verlustes bei Untererfüllung (insbesondere bei schlechten Erlösen für Alternativkulturen)
  • Einhaltung der Vertragsverpflichtungen

Aus allen Aspekten heraus ist es ratsam, mit realistischen Ertragserwartungen die Vertragsmengen 2015 möglichst genau zu erfüllen.

Außerdem gibt das frühzeitige Vortrags-Angebot der Nordzucker AG sowie möglicherweise notwendige Regelungen auch in anderen Regionen Anlass, über einen Rübenvortrag 2014 auf 2015 schon jetzt nachzudenken. Denn ein Rübenvortrag ist in der Regel nur dann wirtschaftlich, wenn die Anbaufläche im Folgejahr auch entsprechend reduziert wird. Obwohl die aktuellen Überrübenpreise erst später verhandelt werden, bietet das Programm LIZ-Rübenvortrag zur aktuellen Planung die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Preisannahmen das Für und Wider eines Rübenvortrags abzuwägen.

Mit der LIZ-Anbauplanung kann dann im zweiten Schritt die wirtschaftlich optimale Zuckerrübenfläche unter Berücksichtigung einer evtl. Flächenreduktion im Zusammenhang mit  einem Rübenvortrag ermittelt werden.

 

  Wieviel Rübenfläche für 2015 planen?

 

 

 

 


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück