17.07.2014 Überregional

Rasante Entwicklung, nicht nur bei Cercospora

Ein Vergleich mit 2007

Der frühe, aber bisher verhaltene Anfangsbefall mit pilzlichen Blattkrankheiten breitet sich jetzt offenbar stärker aus. Neben Cercospora wird auch Mehltau und Rost festgestellt. Inzwischen liegen  20% der Monitoringflächen über der Vorwarnschwelle und auf 10% der Flächen wird die aktuelle Behandlungsschwelle von 5 % bereits überschritten. Vor allem im Rheinland, aber auch in Westfalen und Niedersachsen sind die eigenen Flächen umgehend zu kontrollieren und gegebenenfalls zu behandeln.

Vergleicht man den aktuellen Befall 2014 mit dem bisher stärksten Befallsjahr 2007, so ist die Situation in 2014 zwar nicht ganz so schlimm, aber im Rheinland nähert sie sich bereits den Verhältnissen von 2007 (s. Abbildungen). In der Mitte und im Norden Deutschlands ist die Situation 2014 jedoch noch deutlich entspannter.

Die technischen Probleme des Blattkrankheiten-Monitorings konnten inzwischen gelöst werden. Die Anwendung ist jetzt wieder ohne zeitliche Verzögerung und auf allen Browsern nutzbar. Sie steht in vollem Umfang mit der neuen Karte und einfacher Navigation zur Verfügung.

Die aktuellen Boniturergebnisse  finden Sie hier.

 

 

 

 


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück