Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

DE

Nutzen Sie die pflanzenbaulichen Effekte Ihrer Zwischenfrüchte

|Überregional

Der LIZ-Zwischenfruchtmischer hilft

Aktuell ist der Oberboden feucht und die Bedingungen für Aussaat und Keimung der Zwischenfrüchte sind gegeben und rückblickend deutlich besser, als in den letzten zwei Jahren. Wenn Sie nun den Einkauf der Fertigmischungen und die Zusammenstellung der Zwischenfruchtarten bei Eigenmischungen planen möchten, hilft Ihnen unser LIZ-Zwischenfruchtmischer.

Problemstellung:

Beim Kauf von Fertigmischungen finden Sie auf den Saatgutsäcken Informationen zu den Gewichtsanteilen der einzelnen Mischungspartner und zur Greeningeignung (Greeningvorgaben erfüllt ja/nein). Die exakten Samenanteile der Mischungspartner werden aber in der Regel nicht angegeben. Aus pflanzenbaulicher Sicht muss jedoch der Samenanteil errechnet werden. Dieser bestimmt die potentielle Anzahl der Pflanzen pro m2 und hat somit einen direkten Einfluss auf gewollte pflanzenbauliche Effekte wie der Heterodera-Bekämpfung. Die Ermittlung ist also ein Muss für den, der Zwischenfruchtmischungen gezielt einsetzen möchte.

Lösung:

Mit dem LIZ-Zwischenfruchtmischer können Sie anhand der angegebenen Gewichtsanteile die genauen Samenanteile berechnen (Registerblatt "Samenanteil berechnen"). Auch für diejenigen, die ihre Zwischenfruchtmischungen selbst zusammenstellen möchten, ist der LIZ-Zwischenfruchtmischer eine ideale Hilfestellung und hält zusätzlich umfängliche Informationen zum Nutzen und den Risiken der einzelnen Zwischenfruchtarten bereit (Registerblatt "Info Zwischenfrüchte").

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!