Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

DE

Grüne Läuse sind nicht zwangsläufig gefährlich

|Überregional

Unterstützung bei der Bestimmung der Grünen Pfirsichblattlaus

Gerade jetzt sind viele Läuse zu ihren Habitaten (Lebensräumen) unterwegs. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auf den Flächen des Blattlaus-Monitorings im mittleren und südlichen Rheinland Grüne Pfirsichblattläuse auftreten. Aber nicht jede grüne geflügelte Laus, die im Rübenfeld zu beobachten ist, ist zwangsläufig eine Grüne Pfirsichblattlaus. Es gibt Unterschiede zwischen den einzelnen Spezies, die oft nur schwer zu erkennen sind. Zum Verwechseln ähnlich sehen sich beispielsweise die Larven der Grünen Pfirsichblattlaus und der Grünstreifigen und Grünfleckigen Kartoffelblattlaus oder der Erbsenblattlaus. Diese übertragen aber nicht die gefürchteten Viren.

Um den Nutzer bei der genauen Ansprache zu unterstützen, steht das neue Infoblatt Blattläuse und ihre Feinde zur Verfügung. Ansprechende Fotos der Larven und geflügelten Insekten zeigen, an welchen Merkmalen sich die einzelnen Läuse unterscheiden. Das Infoblatt steht Ihnen online zur Verfügung, bzw. ist in laminierter Form in der landwirtschaftlichen Abteilung Ihres Werkes erhältlich.

Bilder-Quelle: PSD/LWK NRW, JKI, W. Kern, U. Wyss

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!