Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

DE

Die 1. Fungizidbehandlung steht auf vielen Monitoringflächen an

|Überregional

Wie sieht die Fungizid-Strategie 2020 aus?

Das LIZ Blattkrankheiten-Monitoring im Rheinland und in Lage weist eine deutliche  Zunahme an befallenen Flächen mit pilzlichen Blattkrankheiten auf. Neben Cercospora ist in zunehmendem Maße auch Rost zu verzeichnen. Daher möchten wir Sie bitten, Ihre Bestände zu kontrollieren.

Um Wirkungsverluste und weitere Resistenzen bei der Ausbringung von Fungiziden zu vermeiden ist der gezielte Fungizideinsatz von großer Bedeutung. Es ist entscheidend, neben allen pflanzenbaulichen Faktoren den Befallsbeginn mit einer richtig terminierten Behandlung zu treffen, um die weitere Befallsentwicklung zu unterbinden. Daneben ist unbedingt auf einen Wirkstoffwechsel zu achten. Beispiele von Spritzfolgen finden sich in der angehängten Grafik

In 2020 gibt es zur Wirkungsabsicherung eine Notfallzulassung des Kontakt-Fungizids Tridex DG mit dem Wirkstoff Mancozeb. Die Ausbringung von max. 3x2 kg/ha ist ausschließlich als Ergänzung und nicht als Ersatz zu den bekannten Fungiziden zu sehen.

Behandeln Sie ihre Rüben bitte auf turgeszenten Blättern, damit die Wirkstoffe aufgenommen werden können. Bei trockenen Beständen ist dies oftmals nur in den Morgenstunden der Fall.

Nutzen Sie das LIZ Blattkrankheiten-Monitoring und LIZ Fungizid als Hilfsmittel, um Ertrag und Qualität Ihrer Zuckerrüben zu sichern.

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!