DE

Blattkrankheiten - Rückblick 2021

|Überregional

Regionale Unterschiede von West nach Ost

Ein Rückblick auf das diesjährige Blattkrankheiten-Monitoring spiegelt einen mittleren bis starken Befallsdruck mit günstigen Infektionsbedingungen für Cercospora wider. Aufgrund befallsfördernder Bedingungen, wie z.B. einer ständigen Blattfeuchte, Temperaturen um 25 °C und einer großen Blattfläche zeigte sich ab Ende Juli/Anfang August im Rheinland und in Lage eine stetige Befallszunahme. Dies wurde v.a. auf Flächen, auf denen die erste Behandlung erst nach Überschreiten der Bekämpfungsschwelle erfolgte und/oder eine zweite Behandlung nicht bzw. verspätet durchgeführt wurde, beobachtet. In Könnern war lediglich eine normale Zunahme zu verzeichnen.

Bedingt durch den regional starken Befallsdruck war der Fungizideinsatz 2021 deutlich höher als in den zurückliegenden trockenen Jahren. Die Behandlungen wurden zumeist im Zeitraum Mitte Juli, Mitte August und Anfang September durchgeführt. Auf 36 % der Boniturflächen erfolgte eine, auf 32 % der Flächen zwei und auf 32 % der Flächen keine Behandlung.

Mehltau war seit Anfang August vor allem im Raum Könnern und in Lage stärker als im Rheinland anzutreffen.

Rost zeigte ab Mitte August einen Befallsanstieg in allen Beratungsregionen von Pfeifer & Langen. Eine behandlungswürdige Befallsausprägung war jedoch vereinzelt erst zum letzten Boniturtermin zu verzeichnen.

Cercospora Befallshäufigkeit (%)
Behandlungshäufigkeiten (%)

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!