DE

Gefahr durch Schnecken?

| Überregional

Nicht generell, aber…

Bei vorhergesagten feuchten Bedingungen in den kommenden Tagen kann es zu Problemen durch Schneckenfraß an den auflaufenden Rüben kommen. Diese Gefahr besteht besonders, wenn:

  • Ein klutiges, grobes Saatbett mit vielen Hohlräumen vorliegt
  • Flächen einen hohen Mulchanteil durch spät eingearbeitete Zwischenfrüchte aufweisen
  • Rübe und Raps in einer Fruchtfolge stehen

Gräben um die Flächen und feuchte Senken bieten Schnecken ebenfalls gute Lebensbedingungen. Hier finden sich oft erste Schadsymptome wie:

  • abgetrennten Keimblätter
  • Rand- und Lochfraß
  • Schleimspuren auf Boden und Blatt

Auf Verdachtsflächen können zur Kontrolle an mehreren Stellen Schneckenkörner unter feuchte Jutesäcke oder unter Silofolie ausgelegt werden. Ist die Bekämpfungsschwelle mit: 1 - 2 Schnecken /m2, oder 5 % angefressene Pflanzen bzw. 1 Pflanze je 5 lfd. Meter erreicht, ist eine Bekämpfung notwendig.

Weitere Infos unter: LIZ-Schnecken

 

LIZ-Entscheidungshilfen

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!