DE

Das Projekt FlowerBeet geht ins 2. Jahr

| Überregional

Wie präsentieren sich die Standorte nach der Saat?

Im Projekt FlowerBeet werden alternative Bekämpfungsmöglichkeiten in Zuckerrüben untersucht. Heimische Pflanzen wie Kornblume, Klatschmohn, Ringelblume, Rot-/Inkarnatklee und andere, die vergleichsweise früh im Jahr blühen, locken im zeitigen Frühjahr Nützlinge an, die den Befall mit Blattläusen minimieren und somit die Übertragung von Vergilbungsviren verhindern sollen.

Die diesjährige Aussaat der unterschiedlichen Blühmischungen erfolgte auf 18 Standorten im Zeitraum Ende September/Anfang Oktober (2021: 20.-30.09.).

Eine erste Überprüfung des aktuellen Wachstumszustandes ergab ein heterogenes Bild der ca. 6 m breiten Blühstreifen, die mittig oder an den Rändern von Zuckerrübenfeldern angelegt wurden. Trotz der späteren Aussaat 2022 waren die Pflanzen deutlich weiterentwickelt als im Vorjahr. Dabei sind Ringelblume, Kornblume, Fenchel, Koriander, Winterwicke, Esparsette und die Reinsaat mit Ackerbohne auf allen Standorten zumeist sehr gleichmäßig und gut aufgelaufen.  Dagegen waren Klatschmohn und Klee seltener anzutreffen. Wir sind gespannt, wie sich die Bestände nach Winter darstellen und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Das Projekt wird vom IfZ, Leibniz-Institut Bonn, RRV, PSD der LWK NRW und P&L durchgeführt und von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert. 

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr LIZ-Team
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!