Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Jetzt kommt alles auf einmal

|Rheinland

Nichts überstürzen

In diesem Frühjahr ballt sich die Arbeit auf dem Feld so sehr wie selten. In allen Kulturen stehen jetzt Dünge-, Pflanzenschutz- und teilweise Bodenbearbeitungsmaßnahmen an.
Bei den Zuckerrüben gilt den Zwischenfrucht-Flächen ein besonderes Augenmerk. Auf diesen ist jetzt besonders viel zu tun, da der verbreitet milde, feuchte Winter in den meisten Fällen zu einer unbehandelten/unbearbeiteten, vitalen Zwischenfrucht führt und auch generell Bodenbearbeitung bisher nicht zuließ.

Für diese Flächen bedeutet das für die nächsten Tage:

  1. Sobald eine ausreichende Befahrbarkeit vorliegt, ist meist eine chemische Behandlung der Zwischenfrucht notwendig. Bitte ausreichend Zeit bis zur nachfolgenden Bearbeitung einplanen (mindestens 2 Tage bei einjährigen Unkräutern/Gräsern; mindestens 7 Tage bei Wurzelunkräutern und Quecke); Aufwandmengen finden Sie in der LIZ Tabelle Glyphosat-Aufwandmengen.
  2. Danach, wenn nötig (großer Masseaufwuchs), mechanische Zerkleinerung der Zwischenfrucht, zum Beispiel mit Mulcher oder Messerwalze (Wartezeiten nach Totalherbizid siehe oben).
  3. Danach, wenn noch nötig, Grunddüngung vornehmen (Kali); für eine homogene Verteilung ist eine große Zwischenfrucht sehr hinderlich, daher erst nach der Zerkleinerung; der Effekt kleiner Zwischenfrüchte auf die Streugenauigkeit ist vernachlässigbar; Planung der fehlenden Nährstoffmengen für die Grunddüngung mit LIZ Dungpro
  4. Dann folgt, wenn geplant, die organische Düngung. Aktuell wird eine stabile Hochdruckphase prognostiziert. Insofern sollte hier angesichts der hohen Winterniederschläge nichts überstürzt werden. Falls die Druckbelastung aber doch zu hoch wird und Fahrspuren unvermeidbar sind, ist der Pflugeinsatz vielleicht notwendig.     
  5. Dann folgen mineralische N-Düngung  und Saatbettbereitung wie gewohnt.

Trotz der Arbeitsschritte, die jetzt bis zur Aussaat noch anstehen, sollte nichts überstürzt werden. Die beiden letzten Jahre haben gezeigt, dass die Folgen zu früher Bearbeitung sich insbesondere in Trockensituationen schmerzlich bemerkbar machen.

LIZ-Entscheidungshilfen

  • LIZ Dungpro
    Grund- und Spurennährstoffbedarf
  • Glyphosat-Aufwandmengen
    Bestimmung Glyphosat-Aufwandmenge
  • Totalherbizide
    Zugelassene Totalherbizide

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr Team aus Appeldorn
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!
Tel: +49 (2824) 12-259
Ihr Team aus Euskirchen
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!
Tel: +49 (2251) 706-241
Ihr Team aus Jülich
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!
Tel: +49 (2461) 624-123