DE

Temperaturanstieg da - Rüben deutlich erholt!

|Jülich

Jetzt mit Herbizidmaßnahmen starten

Wie vorhergesagt sind in den vergangenen Tagen die Temperaturen deutlich angestiegen. Die letzten Nächte waren weitestgehend frostfrei. Die Rübenbestände im Bereich der Jülicher Fabrik zeigen sich gut erholt.

Die Rüben mit Saattermin um Karfreitag herum sind nun aufgelaufen; ebenso die Unkräuter. Diese befinden sich noch im Keimblattstadium. Bei früheren Saatterminen haben die Unkräuter (Melde, Raps) auch schon das 1. Laubblatt gebildet. In beiden Fällen ist eine 1. NAK nun angeraten.

Nutzen Sie LIZ-Herbizid um die Aufwandmengen, entsprechend den momentanen Witterungsbedingungen optimal zu ermitteln.

Bei einer Verunkrautung mit Melde/w. Gänsefuß im 1. LB-Stadium raten wir zu:

  • Phenmedipham auf 320 g/ha erhöhen
  • Ethofumesat mindestens 200 g/ha
  • Metamitron mindestens 1000 g/ha
  • Lenacil mit 0,15l/ha
  • Hasten (oder vergleichbares Additiv) mit 0.5 l/ha

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr Team aus Jülich
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!