DE

Rübenmotte weiter aktiv!

|Euskirchen

Vereinzelt erste faule Rüben

Mit den hohen Temperaturen der letzten Woche wurde die Rübenmotte wieder aktiver. In großen Teilen des Euskirchener Anbaugebietes findet sich Befall mit der Rübenmotte in unterschiedlicher Stärke, bisher allerdings nur ganz vereinzelt faule Rüben.

Parzellen mit starken Trockenschäden weisen aktuell den stärksten Befall auf. Dies sind i.d.R. die Regionen mit den geringsten Niederschlägen, leichten Böden und Kiesrücken. 
Hier finden sich derzeit folgende Symptome:

  • Mehrere Mottenlarven in verschieden Entwicklungsstadien im Blattherz
  • Eingesponnene, modrige Herzblätter
  • Erste Larven dringen in den oberen Rübenkörper ein, Fraßgänge verbleiben im Rübenmark     
  • Vereinzelt beginnende Fäulnis durch Sekundärerreger

Die Entwicklung der Rübenmotte und der Fäulnis ist stark witterungsabhängig und kann daher kaum eingeschätzt werden. Daher sollten betroffene Flächen vor Kampagnebeginn kontrolliert werden und ggfs. eine Umstellung der Rodefolge vorgenommen werden. Sprechen Sie hierzu bitte Ihren Anbauberater an!

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:

Ihr Team aus Euskirchen
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!