FR

Zweigeteilter Start ins Rübenjahr

|Jülich

Die Zuckerrübenausaat ist im Jülicher Raum weitgehend abgeschlossen (Aussaatstatistik). Die ersten Rüben wurden Anfang April gesät, die Hauptaussaat fand allerdings Mitte des Monates statt. Die gut abgetrockneten Flächen ließen sich aufgrund der Frostgare gut bearbeiten und bildeten eine optimale Bodenstruktur zur Aussaat.

Am vergangenen Sonntag zog über das Jülicher Anbaugebiet eine Gewitterfront hinweg, welche örtlich begrenzt teilweise bis zu 30 mm Niederschlag in kurzer Zeit brachte. Die nun folgende bedeckte Witterung mit weiteren gemeldeten Niederschlägen kommt den verschlämmten Flächen entgegen und verlangsamt eine Verkrustung, so dass die meisten Rüben Auflaufen werden.

Die Zuckerrüben die Anfang April gesät wurden, stehen in der Reihe. Neben den Rüben ist allerdings auch das Unkraut sehr gut aufgelaufen. Hier gilt es nun bei der kommenden Witterung die Spritzfenster für die Herbizdmaßnahme konsequent abzupassen. Beachten Sie bei der Herbizidauswahl die aktuelle Bodenfeuchte und nutzen Sie die teilweise günstigen Bedingungen (LIZ Herbizid).

Falls weiterer Beratungsbedarf besteht, können Sie gerne Ihren Anbauberater anrufen.

PS: Kontrollieren Sie Ihre Felder auch auf Schnecken (LIZ Schnecke).

Vos questions et suggestions sont les bienvenues et seront traitées par :

L’équipe de Jülich
Contactez-nous par téléphone ou par e-mail !