15.12.2017 Appeldorn

Eine ereignisreiche Woche

Fabrikausfall, GreenLive und jede Menge Schnee

Die 49. Kalenderwoche des Jahres 2017 wird in Appeldorn keiner so schnell vergessen, denn es war eine sehr ereignisreiche. Neben der alljährlichen Agrarmesse GreenLive wurden wir am 4. Dezember von einer Leckage im Kessel überrascht. Nicht ganz so unvorbereitet, aber dennoch heftig erwischte uns der Schneefall vom 8. bis zum 11. Dezember.

Die Chronik der Ereignisse:

Montag 4.12.: Fast zeitgleich mit der Eröffnung der GreenLive führt eine Leckage im Kessel zum einem kompletten Ausfall der Verarbeitung. Schnell ist klar, der Ausfall wird länger dauern. Die Rübenanfuhr wird unter Erwartung schwieriger Witterungsverhältnisse nur leicht reduziert.

Dienstag 5.12.: Auf der Messe hat der Fabrikausfall mittlerweile die Runde gemacht, im Werk laufen die Reparaturarbeiten auf Hochtouren und können in der Nacht sogar abgeschlossen werden. Die Rübenanfuhr läuft weiter, der Hofbestand steigt!

Mittwoch 6.12.: In den frühen Morgenstunden scheitern die ersten Versuche die Fabrik wieder anzufahren. Die Rüben rollen weiter und in Kalkar läuft der letzte Messetag.

Donnerstag 7.12.: Nach intensiven Reinigungsarbeiten der Rohre und Behälter wird die Fabrik langsam wieder hochgefahren. In Kalkar laufen die Abbauarbeiten der Messe. Der Rübenhof ist komplett gefüllt.

Freitag 8.12.: Das Werk ist wieder auf voller Leistung, gegen Abend bremst der erste Schnee die Rübenanfuhr aus.

Samstag 9.12.: Weiterer Schneefall und Schneeglätte: der Rübenverkehr kommt komplett zum Erliegen. Nur ein paar LKW aus den entferntesten Gebieten erreichen noch Appeldorn.

Sonntag 10.12.: Das Werk läuft gut, der Hofbestand sinkt, die „Weihnachtsmiete“ muss angeknabbert werden, es schneit weiter!

Montag 11.12.: Starker Schneefall und Schneeglätte bremsen ab Mittag  die Rübenfahrzeuge aus. Der gute Hofbestand hält die Fabrik auf Leistung.

Dienstag 12.12.: Die Straßenverhältnisse haben sich normalisiert, der Hofbestand ist stark abgeschmolzen, alles läuft wieder nach Plan!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für ihre Bemühungen, das umsichtige Verhalten, das Verständnis und auch die vielen guten Gespräche während der drei Messetage!


zurück