07.12.2017 Überregional

Zwischenfruchtmanagement im Herbst und Winter

Zwischenfrüchte jetzt bearbeiten

Gegen Ende der Woche erwarten die Wetterdienste tiefe Temperaturen und Frost, sodass gute Bedingungen für eine Herbstbearbeitung der Zwischenfrüchte gegeben sein werden. Eine Bearbeitung im Herbst bzw. Winter dient in erster Linie dazu, ein Aussamen der Zwischenfrüchte zu verhindern und ein sicheres Absterben über Winter zu gewährleisten.

Neben dem Mulcher werden dazu verstärkt auch (Messer-)Walzen eingesetzt. Im Gegensatz zum Mulcher und zur Messerwalze werden die Pflanzen beim Anwalzen nicht zerkleinert, sodass diese weniger schnell verrotten und so den Boden wirksam vor Erosion und Verschlämmung schützen. Gleichzeitig wird der in den Organen der Pflanze gespeicherte Stickstoff nicht so schnell umgesetzt, wodurch die Verluste durch Auswaschung und Ausgasung gegenüber einem Schlegeln/Mulchen deutlich geringer sind.

Gewalzt und gemulcht werden darf auch auf Greeningflächen vor dem 15. Februar, wobei die Messerwalze im Gegensatz zur Ackerwalze und zum Mulcher nicht in allen Bundesländern zur Bearbeitung von Greening-Zwischenfrüchten erlaubt ist, da dies dort gegebenenfalls als Bodenbearbeitung eingestuft wird.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück