09.11.2017 Überregional

Erntefeldtage 2017: Fragen aus der Praxis

Was interessiert die Rübenanbauer besonders?

Viele interessierte Landwirte und lebhafte Diskussionen bei den Erntefeldtagen 2017. Nachfolgend eine Zusammenstellung der häufigsten Fragen:

Warum sollten Verletzungen des Rübenkörpers vermieden werden?

  • Verletzungen begünstigen Mikroorganismen und behindern die Wundheilung, wodurch die Zuckerverluste zunehmen. 

Welche Eigenschaften soll die Zuckerrübe zur verlustarmen Einlagerung aufweisen?

  • Die Rübe sollte erdarm, blattarm, gesund, trocken und kühl sein.

Gibt es neben dem Rübenvlies mit 110 g/m² alternative Abdeck-Materialien, die zum Mietenschutz geeignet sind?

  • In den letzten Jahren wurden umfangreiche Materialtests durchgeführt. Unter allen verwendeten Abdeckmaterialien hat sich das Rübenvlies mit 110 g/m² bisher am besten bewährt. 

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um die Rübenmiete abzudecken?

  • Die Rübenmiete sollte idealerweise 2 bis 3 Tage nach der Rodung (Abtrocknung, Auskühlung der Miete) abgedeckt werden
  • Sofortiges Abdecken bei Regen
  • Früheres Abdecken bei Frost (ab -3°C)

Wann werden frostgeschädigte Zuckerrüben durch den Frostfond entschädigt?

  • Frostgeschädigte Rüben werden nur bei ordnungsgemäß mit Rübenvlies abgedeckten und gemeldeten Rübenmieten vom Frostfond entschädigt.

Welche negativen Aspekte ergeben sich durch die Mietenabdeckung, vor allem bei milden Temperaturen ohne Frostgefahr?

  • Die entstehenden Kosten bei der Vliesabdeckung sind nicht als Verlust, sondern als Versicherung zu verstehen. 

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück