08.11.2017 Überregional

Jetzt Langzeitmieten anlegen

Rübenlagerung – worauf kommt es an?

Aufgrund der aktuell guten Witterungs- und Rodebedingungen sollten Langzeitmieten jetzt angelegt werden. Zudem erlaubt das Wetter dabei vielerorts eine Weizenaussaat unter optimalen Bedingungen.

Bei einer verlustarmen Langzeitlagerung spielt, neben der Rodequalität und dem Mietenschutz, die Mietenanlage eine wichtige Rolle. Dabei sollte der Mietenplatz:

  • einen spurenfreien Untergrund aufweisen
  • nicht in Senken liegen (Durchnässung von Miete und Untergrund vermeiden)
  • parallel zu befestigten Wegen liegen
  • an die Verlade- und Abdecktechnik angepasst sein
  • nicht neben/unter Bäumen, Hecken, Stromleitungen etc. liegen
  • in Hauptwindrichtung angelegt sein

Bei der Mietenform ist zu beachten

  • möglichst wenig Mieten je Schlag anlegen  
  • die Mietenhöhe bei Langzeitlagerung (Frostgefahr) auf 2 bis 3,5 m bemessen
  • eine an die Verladetechnik angepasste Mietenbreite aufweisen. Dabei gilt für die Mietenbreite die Faustformel Mietenbreite = Aufnahmebreite der Lademaus – 1 m
  • möglichst gerade und glatte Rübenmiete (einfaches Abdecken)
  • je größer die Miete (Breite & Höhe), desto geringer sind die Zuckerverluste bei Frost

Zu den fördernden Maßnahmen gehört auch das verlustarme Abbunkern.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre:

 „Rübenernte und -lagerung – gewusst wie!“


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück