20.10.2017 Appeldorn

„In der Rübe liegt Musik“

2. Agrarforum Niederrhein lieferte Perspektiven
Investition in den Standort Appeldorn

„Durchstarten und Spurwechsel“ war das Thema auf dem zweiten Agrarforum Niederrhein, zu dem das Wunderland, die Kreis-Wirtschaftsförderung Kleve und die Landwirtschaftskammer am 18. Oktober in das Wunderland Kalkar einluden.

Eindrucksvoll unterstrich Dr. Martin Berges, der Direktor der Landwirtschaftskammer NRW, in seiner Auftaktrede die Bedeutung der Region Niederrhein für den Wirtschaftsstandort NRW. Neben der Milchviehhaltung rückte er dabei zwei Trends in den Fokus: die Ausdehnung der Zuckerrübenanbaus und die Bedeutung heimischer und gentechnisch unveränderter Futtermittel. „In der Rübe liegt Musik“, so kündigte Dr. Berges den Vortrag von Dr. Hermann Schmitz zum Thema „Strategien für die Zuckerrübe“ an.

Dr. Schmitz gab als Bereichsleiter Landwirtschaft bei der Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG einen Einblick in den europäischen und globalen Zuckermarkt. Er verdeutlichte die Strategie von Pfeifer & Langen, den Markt nicht mit Zucker überfluten zu wollen, sondern äquivalent zur Ausdehnung des heimischen Zuckerrübenanbaus den Import von Rohrzucker zurückzufahren.

Insgesamt sieht Schmitz für den heimischen Zuckerrübenanbau nach dem Wegfall der alten ZMO mehr Chancen als Risiken. Pfeifer & Langen sei schon immer ein marktorientiertes Unternehmen gewesen. Mit der Investition in zwei Zuckersilos am Zuckerstandort Appeldorn festigt das Unternehmen die Bedeutung des Standortes für die zukünftige Ausdehnung des Zuckerrübenanbaus am Niederrhein.
Ganz nebenbei werden damit heimische und gentechnisch unveränderte Futtermittel für die lokalen viehhaltenden Betriebe produziert.


zurück