06.10.2017 Überregional

Stand der Zwischenfrüchte

DVO zeigt Spuren

Bei der Bestellung der Zwischenfrüchte hat in diesem Jahr wohl alles bestens gepasst. Ob früh oder spät gedrillt, ob gepflügt oder tief gelockert, ob Zwischenfrucht-Mischungen oder Reinsaaten, die Zwischenfruchtbestände präsentieren sich größtenteils mit dichten, gleichmäßigen und dem Aussaatzeitpunkt entsprechend guten Entwicklungsständen. Selbst Fehlstellen, wie wir sie aus den vergangenen Jahren aufgrund der Mäusedichte kannten, sind kaum auszumachen.

Lediglich die 30/60 er Regelung nach der neuen Düngeverordnung (DVO) lässt auf Standorten mit ungünstigeren Bodenvoraussetzungen die Bestände etwas “N-schwach“ und blass erscheinen. Hier rücken auch frühgesäte Zwischenfrüchte in eine vorzeitige Blühphase. 

Insgesamt konnten bisher die Ziele des Zwischenfruchtanbaus, d.h. Bodenstabilisierung, Humusaufbau, Unkrautunterdrückung, Nematodenreduzierung, Verminderung der N-Auswaschung und die Erfüllung der Greening-Vorgaben in diesem Herbst offensichtlich erreicht werden.

Zur Umfrage:
Wie beurteilen Sie den Stand der Zwischenfrüchte?


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück