12.09.2017 Überregional

Saatgut-Hauptbestellung 2017/2018

Die wichtigsten Ergebnisse

Die Saatguthauptbestellung 2017/2018, die sich in einigen Punkten geändert hatte,  wurde mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen:

  • Es wurden > 90 % des erwarteten Saatgutbedarfs bestellt. Das sind ca. 10 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.
  • Die erstmals (zu diesem Termin) mögliche Bestellung über das Rübenportal wurde gut angenommen. Knapp 20 % des Saatgutes wurden online bestellt.
  • Je nach Anbauregion gibt es unterschiedliche Sortenschwerpunkte. Während in Euskirchen und Jülich die Heterodera-Toleranz besonders wichtig ist, spielt in Appeldorn die Rhizoctonia-Resistenz / Anfälligkeit eine größere Rolle.
  • Die Sorten mit Vorteilspreis wurden von ca. 30 % der Anbauer nachgefragt und sind in nahezu allen Regionen auf den ersten 5 Plätzen vertreten.

Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück