02.08.2017 Euskirchen

Wenn nicht jetzt, wann dann...

Blattkrankheiten jetzt behandeln!

Auf Rübenflächen, auf denen noch kein Fungizid eingesetzt wurde, steigt der Befall mit Blattkrankheiten jetzt kontinuierlich an. Dabei wurde in den meisten Fällen die Behandlungsschwelle im Laufe der letzten Woche überschritten. Um den Blattapparat gesund zu halten und den höchstmöglichen Rübenertrag abzusichern, ist eine Behandlung jetzt dringend notwendig.
Auffällig ist, dass der Befall mit Cercospora und Mehltau auch im Raum Maifeld dieses Jahr zügig voranschreitet. Insgesamt ist der Krankheitsdruck dort - im Gegensatz zu den Vorjahren - in Summe höher als im Raum Euskirchen. Der hier zu erwartende Befallsverlauf ohne Behandlung (rot) und mit Behandlung (blau) ist in der folgenden Grafik dargestellt:

Um den Verlust wie abgebildet zu minimieren, muss die Fungizidmaßnahme jetzt erfolgen.

Für alle anstehenden Behandlungen sollte zur Vermeidung von Resistenzbildungen folgendes beachtet werden (Meldung vom 08.06.2017):
1. Fungizidmaßnahme: Einsatz einer Strobilurin-Azol Kombination (z.B. Sphere, Juwel, Retengo Plus, Ortiva + Spyrale)
2. Fungizidmaßnahme: Einsatz eines Azols, aber auf Wechsel der Wirkstoffgruppe achten (z.B. Duett-Ultra)

Weiterhin gilt:
- Keine Reduktion der Aufwandmenge vornehmen.
- Ausreichende Wassermenge (ca. 250 l/ha) einsetzen.
- Behandlung auf turgeszente Blätter durchführen.


zurück