19.07.2017 Lage

Zwischenfrüchte

Was ist wichtig

Auch bei Zwischenfruchtmischungen im Rahmen des Greenings sollte man bei der Zwischenfrucht-Sorte wählerisch sein. Das gilt insbesondere für Ölrettich und Senf zur biologischen Nematodenbekämpfung. Neben der Heterodera-Resistenz sind auch Blühneigung, Lagerneigung und Massenbildung wichtige Aspekte.

Übrigens, um eine gute nematologische Wirkung zu erzielen, sollten auch bei Zwischenfruchtmischungen mindestens 160 nematoden-resistente Pflanzen je m2 auf dem Feld wachsen. 

Um einen gleichmäßigen und zügigen Aufgang mit guter Durchwurzelung der Krume zu gewährleisten, sollte die Zwischenfrucht hauptfruchtmäßig angebaut werden.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück