13.06.2017 Überregional

Bor und weitere Mischungspartner

Was ist zu beachten

Viele Praktiker kombinieren zur Bordüngung gerne weitere Mischungspartner.  Auf was ist in diesem Fall zu achten:

  • Bei Insektiziden (v.a. Pyrethroide) kann es zu einem vorzeitigen Wirkstoffabbau kommen, da Bor den pH-Wert der Spritzbrühe stark anhebt. Allerdings tritt dies nur dann auf, wenn die Mischung über mehrere Stunden im Fass verbleibt. Daher umgehend ausbringen.
  • Fungizide sind in der Regel pH-Wert neutral, so dass Mischungen unkritisch sind.
  • Weitere Nährstoffe (N, Mg, Mn) oder die Nutzung von Mehrnährstoff-Dünger sind ebenfalls unkritisch, empfehlen sich allerdings nur bei leichten Standorten und/oder ausgeprägter Trockenheit und/oder hohen Ertragserwartungen.
  • Bei Einsatz vieler Mischungskomponenten kann es zu Problemen mit der physikalischen Mischbarkeit kommen. Daher im Vorfeld eine Mischprobe durchführen.
  • Je mehr Mischungskomponenten in der Spritzbrühe sind, umso größer ist die Gefahr von Pflanzenunverträglichkeiten.

Klar ist, dass sich Mischungen mit Insektiziden oder Fungiziden nur bei entsprechendem Befall (Läuse, Blattkrankheiten etc.) empfehlen!

Weitere Informationen zum Thema Mischbarkeit finden Sie hier  

zur Umfrage: Kombinieren Sie Blattdünger mit Insektiziden/Fungiziden?


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück