02.06.2017 Euskirchen

Verklebte Blätter sind meist nur ein Schönheitsfehler

Die Ertragsauswirkung ist, wenn überhaupt, nur gering.

Auf einigen Zuckerrübenschlägen findet man Rübenpflanzen, die an Salatköpfe erinnern. Untersucht man sie, stellt man fest, dass die Blätter miteinander verklebt sind. Dieses Phänomen ergibt sich meist nach entsprechendem Einsatz des Wirkstoffs Ethofumesat (Stemat, Ethosat 500, Oblix 500, Kombipräparate mit PMP). Solange nur einzelne Pflanzen betroffen sind, gibt es keine Ertragseinbußen. Ethofumesat wirkt über Blatt und Boden. Es gilt als vergleichbar persistent und unterdrückt mit versiegelnder Wirkung Problemunkräuter wie Amarant, Bingelkraut und Klette. Es unterstützt auch die Wirkung anderer Bodenherbizide gegen spätkeimenden Gänsefuß. Ein Einsatz von 600 g/ha Wirkstoff in Summe ist durchaus vertretbar.


zurück