23.05.2017 Überregional

Exoten auf dem Acker

Problematische Spätkeimer

Im Spätsommer sieht man auf einigen Rübenäckern exotische Pflanzen, deren Unkrautpotential nicht unterschätzt werden sollte: Samtpappel (Lindenblättrige Schönmalve) und Stechapfel.
Beide Arten werden häufig über verunreinigtes Zwischenfruchtsaatgut oder organische Dünger (Geflügelkot) eingeschleppt, haben ein enormes Samenpotential, lange Keimfähigkeit (bis zu 50 Jahre bei Samtpappel) und können sich zu Problemunkräutern entwickeln.

In der Regel ist eine Bekämpfung in der Fruchtfolge gut möglich, in Zuckerrüben aber schwierig. Meist werden diese beiden Unkräuter von der normalen Herbizidstrategie in Zuckerrüben nicht erfasst, da sie ausgesprochen spät keimen. Lediglich bei der 3. (oder wenn durchgeführt auch 4.) NAK hat man jetzt die Möglichkeit, eventuell aufgelaufene Samtpappeln und Stechapfel-Pflanzen zu bekämpfen. Wenn in der Herbizidmischung ohnehin Debut eingesetzt wird, hat dies eine gute Wirkung gegen Samtpappeln (im Keimblatt/frühes Laubblatt). Standard-Herbizidmischungen mit Lontrel-Zusatz haben eine Nebenwirkung gegen kleine Stechapfel-Pflanzen. Hierbei ist es wichtig, die Arten auch schon im Keimblatt zu erkennen. Nutzen Sie hierfür LIZ Unkrautbestimmung oder das beigefügt Bilderkarussell.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück