11.05.2017 Überregional

Nicht nur Schnecken verursachen Pflanzenausfälle

Fraßschäden unterscheiden

Es treten vereinzelt Fraßschäden an den Rüben auf, deren Ursachen vielfältiger Art sein können. LIZ-Krankheiten und Schäden als online Programm und auch als App hilft bei der Spurensuche.

Schnecken:

  • unregelmäßiger Loch- und Randfraß
  • Schleimspuren auf dem Boden und Blatt
  • Rand- und Lochfraß an den Blättern
  • grau/grüne Kothäufchen

 Hasen/Kaninchen:

  • abgefressene Blätter, bevorzugt Herzblätter
  • Losung, Kratzspuren auf dem Boden, verstärktes Auftreten neben den Fahrspuren
  • Hasen: reihenweise intensiver Fraß
  • Kaninchen: sporadischer Fraß an Einzelpflanzen auf begrenztem Raum

Vögel:

  • teilweises Abtrennen, Abknipsen von Blattspreiten durch Lerchen und Sperlinge
  • Heraushacken der Rüben durch Krähen
  • Fraß zwischen Blattadern durch Tauben
  • Zerpicken junger Rübenköpfe durch Fasane
  • Scharrspuren, Losung

Sumpf-/Kohlschnakenlarve (Tipula ssp.):

  • Fraß am Hypokotyl, sowohl unter- als auch oberirdisch
  • vor allem bei jungen Pflanzen Pflanzenausfall durch durchgenagtes Hypokotyl
  • bei größeren Rüben weitere Fraßschäden an Wurzel und Hypokotyl
  • Larven bis 5 cm lang
  • insbesondere nach Grünlandumbrüchen, bei Mulchsaaten, bei humosem und feuchtem Boden


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück