24.04.2017 Überregional

Herbizidsaison 2017

Schwieriger Start!

Eine wirkungsvolle Herbizidbehandlung ohne übermäßige Schädigung der Zuckerrüben ist jedes Jahr eine große Herausforderung. In diesem Jahr scheint es uns die Witterung besonders schwer zu machen: Nachtfröste, Wind und auch teilweise Niederschläge haben nur wenige Behandlungstermine zugelassen.

Im Rheinland wurde bisher nicht einmal die Hälfte der Rüben behandelt. Die Regionen Könnern und Lage haben mit ca. 70 % eine leicht höhere Quote. Vor allem für die noch nicht behandelten Flächen muss der nächstmögliche Termin genutzt werden. Heute gab und gibt es regional begrenzt noch die Gelegenheit zur Behandlung, ab dem Abend verhindern dann aber wieder Wind, Niederschlag und/ oder Nachtfrostgefahr den Herbizideinsatz.

Es gilt in den nächsten Tagen aufmerksam die Wetterentwicklung zu beobachten und dann beim nächsten „Spritzfenster“ einsatzbereit zu sein, ohne dabei einen zu großen Herbizidstress auf die (ggf. gestörten/geschädigten) Rüben auszuüben. Sprechen Sie für regionale Herbizidempfehlungen mit Ihrem Anbauberater und nutzen Sie die Herbizidmengen-Optimierung je nach Einsatzbedingungen mittels LIZ-Kraut und Rüben, LIZ-Herbizid und LIZ-Herbizid mobil.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück