06.04.2017 Appeldorn

Gesäte Flächen auf Mäuse und Schnecken kontrollieren

Ein Großteil der Rübenflächen im Appeldorner Gebiet konnte in den letzten 14 Tagen unter guten bis sehr guten Bedingungen gesät werden. Erste früh gesäte Rüben stehen bereits im Keimblatt, das Gros der Rüben dürfte unter weiterhin guten Bedingungen auch zügig auflaufen.

Auf frisch gesäten Flächen an Böschungen, Hecken und Waldrändern sollten Waldmäuse weiterhin bis zum Keimen der Rüben mit einer Ablenkungsfütterung (Meldung vom 16.03.2017) von der Rübensaat abgehalten werden.

Auch wenn der Oberboden sehr trocken ist sind gefährdete Flächen auf Schnecken zu kontrollieren. Das vorsorgliche Ausbringen von Schneckenkorn macht aber nur bei hohem Risiko Sinn. Eine Einschätzung des Risikos und weitere Information zu Schnecken in Zuckerrüben finden Sie in der Broschüre „Schnecken – lebensgefährlich für Zuckerrüben


zurück