07.02.2017 Überregional

Organische Dünger gut für Zuckerrüben

Auf Ausbringung und Einarbeitung kommt es an

Viele Versuche zeigen, dass eine angepasste organische Düngung zu Zuckerrüben bezüglich Ertrag und Qualität der Mineraldüngung gleichwertig und darüber hinaus meist deutlich kostengünstiger ist.

Probleme können sich allerdings in Zusammenhang mit der Ausbringung und Einarbeitung bei feuchtem Boden ergeben. Dies betrifft sowohl die Spurbelastung als auch die Bodenbearbeitung selbst. Die Einarbeitungspflicht innerhalb von 4 Stunden gilt übrigens nicht nur für die Ausbringung auf unbestellten Flächen, sondern auch für Zwischenfruchtflächen.

Wird die organische Düngung auf feuchtem Boden ausgebracht, so wird häufig danach gepflügt, um den Acker wieder “in Ordnung“ zu bringen. Bei feuchtem Unterboden wird das Problem aber nur in die Tiefe verlagert und u. U. mit Pflugsohlenverdichtungen verschärft. Das Pflügen verlagert darüber hinaus die Nährstoffe in die Tiefe, sodass die junge Rübenpflanze sie zu spät erreicht. Die Rüben “ziehen“ am Anfang nicht und/oder bleiben später “stehen“.

Deshalb trotz des gewaltigen Termindrucks Nerven behalten und organische Dünger nur ausbringen und einarbeiten, wenn ein anschließendes “melioratives Pflügen“ nicht notwendig ist. Wenn das gelingt, darf auf Standorten mit hoher Wasserversorgung und ausreichend Nährstoffen im Saatbett übrigens auch gepflügt werden.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück