20.10.2016 Überregional

Mietenplatz-Pflege

Das sollten Sie beachten

Nach dem Reinigen und Verladen der Zuckerrüben bleibt ein sogenannter Erdschwad am Feldrand zurück. Bei der bisher sehr trockenen Ernte 2016 ist der Erdanteil allerdings sehr gering. Der Schwad besteht überwiegend aus Rübenkleinteilen und Rübenblättern. Bei dem biologischen Abbau des organischen Materials entstehen Säuren und Gase, die den nachfolgenden Weizen stark schädigen. Deshalb sollte die Biomassekonzentration durch großflächiges Verteilen und tiefes Einmischen im Boden verdünnt werden. Bei nichtwendender Folgebearbeitung ist ein weiträumiges Verteilen besonders wichtig (Beispiel s. Video). 

Wie bearbeiten Sie den Mietenplatz?


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück