30.09.2016 Rheinland

Besser roden als spritzen...

...Fungizidbehandlung jetzt nicht immer wirtschaftlich

Da in diesem Jahr aufgrund hoher Temperaturen und starker Taubildung noch spät ein hoher Cercosporadruck festzustellen ist, wird in einigen Fällen über eine 3. Fungizidmaßnahme nachgedacht. Aus wirtschaftlicher Sicht ist eine solche Maßnahme jetzt Ende September auch bei hoher Befallshäufigkeit nicht immer sinnvoll (s. Abb. LIZ-Fungizid). Außerdem ist zu beachten:

  • Viele Rübenschläge „schlafen“ aufgrund der Trockenheit und Fungizide können nicht ausreichend aufgenommen werden.
  • Auf Wartezeiten der Fungizide achten.

In kritischen Fällen sollte daher eher über eine zügige Rodung der Flächen nachgedacht werden. So kann der momentan meist sehr hohe Zuckergehalt in „die Fabrik“ gebracht werden. Die aktuellen Zuckererträge können Sie durch Rodung sichern:

  • Durch den krankheitsbedingten Blattneuaustrieb sinkt der Zuckergehalt deutlich ab.
  • Die Rüben wachsen unter den aktuell trockenen Bedingungen nur noch wenig zu.
  • Möglicherweise einsetzende Niederschläge verstärken den Blattneuaustrieb.

Andernfalls besteht das Risiko, dass der Bereinigte Zuckerertrag (BZE) durch sinkende Zuckergehalte und sehr geringen Ertragszuwachs deutlich reduziert wird.

Cercospora-Befall
LIZ-Fungizid

zurück