16.09.2016 Euskirchen

Wir können roden!

Verlustarme Rübenernte mit gezielten Rodereinstellungen für trockene Bedingungen möglich.
Rodeschare müssen tief gestellt sein.
Wurzelbruch ist im normalen Bereich
Kein Fluchtweg für kleine Rüben zwischen Siebstern und Korb
Spitzenverlust im Normalbereich

Gestern wurden in Zusammenarbeit mit allen Transportgruppen und den Rübenanbauern auf ca. 20 für die jeweiligen Regionen typischen Schlägen im Einzugsgebiet der ZF Euskirchen ausgiebige Testrodungen mit unterschiedlichen Rodern erfolgreich durchgeführt. Auf allen Schlägen konnten für die momentan schwierigen Rodebedingungen gute Ergebnisse erreicht werden. Die erwarteten Probleme und Verluste konnten durch individuelle, dem Bestand angepasste Einstellungen der Roder auf das unvermeidbare Maß minimiert werden.

Ein geringes Schrumpfen und die derzeitig flexible Struktur der Knollen erleichtern das Roden aus dem trockenen, harten Boden und wirken vermehrtem Wurzelbruch entgegen. Grundsätzlich wurde der hydraulische Druck auf die Rodeschare erhöht. Auf einigen Schlägen mussten die Rodeschare tiefer und gleichzeitig enger gestellt werden, um tiefere Wurzeln nicht zu brechen. Auch eine Anpassung der Intensität der Rüttelschare (oft geringer) und der Fahrgeschwindigkeit konnte den Wurzelbruch minimieren.

Der Verlust kleinerer Rüben auf dem Reinigungsweg forderte weitere Änderungen der Rodereinstellung. Durch Verringerung der Abstände der Aufnahme- und Reinigungswalzen, durch  angepasste Siebsterngeschwindigkeit und angepasste Fahrgeschwindigkeit (i.d.R. auch schnellere Fahrt, um ein ausreichendes und schützendes Erdpolster auf den Rodetisch zu gewährleisten) wurde der Verlust auf ein normales Maß reduziert.

Zusammengefasst:

In Zusammenarbeit mit den Liefer – und Rodegemeinschaften, begleitet von kompetenter Beratung durch die Roderhersteller wurden Einstellungskombinationen gefunden, die auch bei den besonderen, trockenen Bedingungen zu Beginn dieser Kampagne eine verlustarme Ernte möglich machen.

Ein Dank an alle Beteiligten!


zurück