19.07.2016 Überregional

Geschädigte Bodenstruktur

Was kann man tun?

Der frostarme Winter, intensive Niederschläge und Befahren/Bearbeiten unter feuchten Bedingungen haben die Bodenstruktur vielerorts erkennbar geschädigt. Strukturschäden sind nicht nur auf Rübenschlägen zu beobachten. Was kann man tun, um die Bodenstruktur für die nächste Saison zu verbessern?

Das Beste und Preiswerteste wäre eine tiefgehende Frostgare. Doch darauf ist kein Verlass. Deshalb sollte man nach Ernte der Vorfrucht die nächstjährigen, strukturgeschädigten Rübenschläge in mehreren Arbeitsgängen unter trockenen Bedingungen schichtweise von oben nach unten lockern. Nach dem tiefsten Arbeitsgang mit möglichst schmalen Scharen sollte dann eine Zwischenfrucht die gelockerte Struktur biologisch stabilisieren.    

Insgesamt eine aufwändige Angelegenheit, die sich aber über eine dauerhaft gesteigerte Ertragsfähigkeit des Bodens durchaus bezahlt macht. Zusätzlich werden außergewöhnliche Belastungen wie Starkregen etc. besser verarbeitet.  


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück