10.06.2016 Überregional

Rüben wachsen sehr unterschiedlich

Reihenschluss auf 50 % der Flächen erreicht

Im LIZ-Gebiet haben derzeit ca. 50% der Bestände den Reihenschluss erreicht. Insbesondere in Nord-/ Ostdeutschland konnten die Rüben nach den Niederschlägen der vergangenen Woche einen deutlichen Entwicklungsschub verzeichnen. In Anklam haben derzeit bereits 85% der Flächen die Reihen geschlossen. Besonders gut haben sich die Rüben außerdem im Bereich der Zuckerfabrik Jülich entwickelt (ca. 70% Reihenschluss). In den Regionen Appeldorn, Euskirchen, Lage und Schladen hat der Anteil geschlossener Bestände dagegen nur geringfügig zugenommen.

Aber nicht nur zwischen den Regionen kann man deutliche Entwicklungsunterschiede feststellen. Auch innerhalb der Anbauregionen präsentieren sich die Rüben teils sehr unterschiedlich. Während einige Bestände sehr wüchsig und vital sind hat man bei anderen das Gefühl, dass das Wachstum fast vollständig stagniert. Oft liegen diese Flächen in direkter Nachbarschaft zueinander und in vielen Fällen ist keine eindeutige Ursache für diese Wuchsdepression wie z.B. Herbizidstress, Schadverdichtung oder unterschiedliche Wettereinflüsse erkennbar.

Zur LIZ-Reihenschluss-Statistik


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück