28.04.2016 Überregional

Bisher kaum Neusaaten

Der aktuelle Stand

Bisher sind kaum Probleme aufgetreten. Nur im Gebiet der Zuckerfabrik Appeldorn mussten aufgrund von unsachgemäß überlagertem Saatgut ca. 3 ha neu gesät werden. Inwieweit die kühlen bis frostigen Temperaturen der vergangenen Tage und die örtlich begrenzten Hagel-, Graupel- bzw. Schneeschauern zu Schädigungen an den Rüben geführt haben, kann erst in den nächsten Tagen, spätestens nach Wiederbeginn des Pflanzenwachstums bei wärmeren Temperaturen, genau eingeschätzt werden.

Die LIZ-Neusaat-Statistik wird regelmäßig aktualisiert und zeigt wo, in welchem Ausmaß und aus welchen Gründen neu gesät werden musste.

Ist ihr Pflanzenbestand schlecht aufgelaufen oder deutlich ausgedünnt, sollten Sie eine Umbruchentscheidung nicht vorschnell treffen. Ein Umbruch ist immer emotional und rational schwierig und steht zudem unter großem Zeitdruck. Da hilft das Programm LIZ-Neusaat mit einer sachlichen und wirtschaftlichen Beurteilung der Notlage.

LIZ-Neusaat-Statistik
LIZ-Neusaat


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück