27.04.2016 Überregional

Herbizideinsatz nach Kälte und Regen

Auch das zukünftige Wetter berücksichtigen

Nach Kälte und Regen haben die Rübenblätter nur eine geringe Wachsschicht und sind für Blattherbizide entsprechend sensibel. Folgt danach eine Phase mit hohen Temperaturen, intensiver Sonne und starkem Wachstum erhöht sich die Sensibilität nochmals sehr deutlich.

Was bedeutet das für den Herbizideinsatz?

  • bei geringem Unkrautbesatz oder leicht bekämpfbaren, kleinen Unkräutern 2 trockene Tage  abwarten
  • bei größeren oder schwer bekämpfbaren Unkräutern Herbizidmengen reduzieren und eventuell Herbizid-Splitting
    (in Gegenfahrtrichtung) im Abstand von 3-5 Tagen vornehmen.

Passen Sie die Herbizidmengen auch unter weiteren Einsatzbedingungen (Pflanzenzustand, Tag-/Nachtdifferenz... ) optimal an mit:

LIZ-Herbizid
LIZ-Kraut und Rüben 
LIZ-Herbizid-Arbeitshilfe 


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück