18.03.2016 Überregional

Unkrautbekämpfung im Vorauflauf

Eine Hilfe für Hundspetersilie, Wilde Möhre und Kamille!

Auf einzelnen Flächen, die einen hohen Druck mit Kamille, Hundspetersilie oder Wilde Möhre aufweisen, stellt eine Vorauflaufbehandlung (VA) eine geeignete Bekämpfungsmaßnahme dar.

Empfehlung:
Kamille: 2 l/ha Metafol SC
Hundspetersilie/Wilde Möhre:  1,0 bis 1,5  l/ha Rebell Ultra (geringer bis hoher Humusgehalt)

Die Unkräuter können zwar nicht immer völlig ausgeschaltet werden, aber deutlich reduziert und so sensibilisiert werden, dass die folgenden Nachauflauf-Anwendungen besser greifen können.

Auch bei VA-Anwendungen ist natürlich zu bedenken, dass Chloridazon-haltige Produkte in Wasserschutzgebieten je nach Auflage nicht eingesetzt werden sollen bzw. nicht eingesetzt werden dürfen.
Ebenfalls nicht zulässig ist deren Anwendung auf den folgenden Bodenarten: Ss; Su2; SI2; St2; Su3; SI3; Su4; SI4; SI4; Slu; S; IS; sU; ssL; IU


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück