09.03.2016 Jülich

Aktueller Stand der Zwischenfrüchte

Frost zeigt Wirkung

Bis auf ganz wenige Ausnahmen hat der Frost in den letzten Wochen und Monaten mit dazu beigetragen, dass die Zwischenfruchtbestände nahezu vollständig abgestorben sind.
Vor allem dort wo bereits Mitte Januar während der drei Frosttage die Flächen erstmalig gehäckselt worden sind, ist die Zwischenfrucht komplett
abgestorben.
Gleiches beobachtet man aber auf den Flächen, die weder vor noch nach dem Winter gehäckselt worden sind. Auch hier sind die meist gut entwickelten Zwischenfruchtbestände ohne jeglichen zusätzlichen Aufwand in sich zusammengefallen und abgestorben. Auf diesen Flächen reicht jetzt die Bodenbearbeitung aus, um das organische Material zu zerkleinern und einzuarbeiten.

Lediglich die Flächen die bereits vor Winter gehäckselt worden sind, um eine Samenreife zu verhindern bzw. vorzubeugen, präsentieren sich nach wie
vor sehr vital. Hier sollte für eine sichere und nachhaltige Bekämpfung eine Glyphosatbehandlung eingeplant werden.

Mitte Januar gehäckselt
Mitte Januar gehäckselt
nicht gehäckselt

zurück