03.03.2016 Überregional

Nematoden im Unterboden

Wie groß ist ihr Einfluss auf den Rübenertrag?

Üblicherweise untersucht man Nematoden (Heterodera schachtii) nur im Oberboden (0-30 cm). Neuere Untersuchungen des Unterbodens (31-60 cm) ergaben dort teilweise hohe Besatzdichten, die sogar deutlich über denen der Krume liegen können. Dies trifft insbesondere auf trockene Standorte zu.

In einem Versuch des JKI (Elsdorf) mit Unterstützung von LIZ ging man der Frage nach, inwieweit die Nematoden im Unterboden den Ertrag der Rüben beeinflussen. Nach drei Versuchsjahren hat sich herausgestellt, dass der Zuckerrübenertrag hauptsächlich von den Nematoden im Oberboden beeinträchtigt wird (85-95 % des Ertragseinflusses). Die Nematoden im Unterboden haben mit 5-15 % nur einen sehr geringen Ertragseinfluss. Dies kann damit zusammenhängen, dass die Nematoden des Unterbodens erst später in die Rübenwurzeln eindringen und deshalb der besonders ertragsschädigende Frühbefall nicht gegeben ist.

Herr Dr. Daub (JKI in Elsdorf) wird die Ergebnisse in Kürze publizieren.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück