19.02.2016 Überregional

Jetzt nicht nachlässig sein

Passen Sie gut auf das neue Saatgut auf

In den P&L Werken läuft die Ausgabe, bei Nordzucker und Suiker Unie der Versand des bestellten Saatgutes. Sobald das Saatgut den Betrieb erreicht, muss für eine ordnungsgemäße Lagerung gesorgt werden. Dabei sollte man im Hinterkopf behalten, dass das Rübensaatgut heute in der Regel “geprimt“ ist. Das heißt, der Keimprozess wurde in der Saatgutaufbereitung bereits eingeleitet und wieder gestoppt, um später den Feldaufgang zu beschleunigen. Das größte Risiko für die Saatgutqualität ist daher eindringende Feuchtigkeit. Hierdurch können die Keimfähigkeit, die Triebkraft aber auch die Wirkung der Beize beeinträchtigt werden. Damit es keinen Fehlstart in der Schachtel gibt, sollten Sie die Saatgutverpackung nicht öffnen und in Räumen mit geringer Luftfeuchte und rel. konstanten Temperaturen lagern. 

Bei längeren Saatunterbrechungen empfiehlt es sich, das Saatgut aus den Sägeräten zu entnehmen und gegen Luftfeuchte geschützt (verschlossene Plastiktüte) zwischenzulagern. Das gilt natürlich insbesondere für die hoffentlich geringe Restsaatgutmenge, die erst im nächsten Jahr zur Aussaat kommt.

Für Gewissheit über die Qualität des Überlagerunssaatgutes aus 2015 steht der LIZ Keimtest-Service zur Verfügung.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück