17.02.2016 Überregional

Vorfruchtherbizide – Risiko für Zuckerrüben

Schläge überprüfen
Rübenschädigung durch Callisto

Oft werden Schäden an den Rüben (bis hin zum Totalausfall) erst nach der 1. NAK sichtbar. Grund: Die bereits durch Vorfruchtherbizide gestresste Rübe kommt mit der zusätzlichen Belastung durch die Rübenherbizide nicht mehr klar. Das wiegt besonders schwer, denn sowohl die fortgeschrittene Vegetation als auch die applizierten Rübenherbizide lassen jetzt kaum noch Möglichkeiten für die Neusaat irgendeiner Kultur.

Daher sollten Sie jetzt noch einmal ihre geplanten Rübenschläge auf mögliche Risiken durch die in der Vorfrucht (insbesondere Mais, Kartoffeln…) eingesetzten Herbizide überprüfen. Die Tabelle Herbizid-Nachbauprobleme berücksichtigt sowohl Hinweise der Hersteller zu Anbaurisiken als auch diesbezügliche negative Erfahrungen aus der Praxis. Darüber hinaus erfahren Sie, ob allein durch eine intensivere Bodenbearbeitung (tiefes Pflügen) das Schadensrisiko ausreichend gemindert werden kann.


Über Ihre Fragen und Anregungen freut sich:
zurück